Kreta – eine Winterreise – alles soooo grün hier


Werbung


Weiter geht's auf unserer Winterreise im kretischen Süden mit den Tagen 3 und 4.

Dritter Tag

Der Tag beginnt natürlich mit einem Frühstück auf unserem Balkon in den Finikas Apartments und Studios. Herrlicher unverbauter Meerblick, und gegen die noch recht niedrigen Temperaturen hilft eine Fleece-Jacke. ;-)

Anschließend erst mal ein Spaziergang am Wasser entlang, denn der Tag ist sonnig und klar, und trotzdem haben wir den Strand für uns alleine. Herrlich. Ein Besuch im Büro unserer Vermieter, Kalamaki Holidays, zu einem kleinen Willkommensplausch schließt den Vormittag ab.

Mittags besuchen wir unsere Lieblings-"Pommesbude" in Tymbaki und stärken uns mit einem leckeren Gyros-Pita für eine kleine Exkursion am Nachmittag.

Weiter geht es anschließend in die Hügel zwischen Kommos und Tymbaki, wo tatsächlich sogar der Allrad-Antrieb an einer Stelle Sinn macht. Geparkt wird, als die Beifahrerin immer unruhiger wird. ;-)

Der Plan war eigentlich, bis zur Hügelkuppe Richtung Matala zu laufen, was aber bei Google Maps irgendwie einfacher aussah als in der Realität. Also beschränken wir uns darauf, die Augen in Bodennähe zu halten und die phantastische Pflanzen-Vielfalt zu genießen, die man bei genauerem Hinsehen überall entdecken kann, sogar eine endemische Orchideenart blüht schon in voller Pracht.

Nach diesem Ausflug in die herrliche kretische Natur ging es gleich weiter mit Pflanzenkunde, dieses Mal ging es aber um Nutzpflanzen, hauptsächlich Zitrusfrüchte. Wir haben uns unter fachkundiger Leitung verschiedene Sorten angesehen und ich habe die absolut leckersten Grapefruits probiert: Kaum bitter, enorm saftig und einfach rundherum gut. :-)

Anschließend gab es noch einen der besten Sonnenuntergänge, die ich in Kalamaki je gesehen habe, samt ganz klar zu sehender Insel Gavdos und zum guten Schluss ein gelungenes Abendessen mit guten Freunden im Imeros in Lagolio. Unser erster Besuch dort, aber ganz sicher nicht unser letzter.

Vierter Tag

Der Tag fängt an wie bisher immer. Frühstück auf dem Balkon, mit Fleece-Jacke absolut praktikabel. Und dieser Ausblick...

Heute fahren wir mit Freunden eine kleine Runde durch Teile des kretischen Südens. Zuerst geht es nach Spili, dort machen wir in einem kleinen Kafenion einen Zwischenstop mit Kaffee und nebenan gekauftem Gebäck. Einen Raki, Kekse und Nüsse vom Haus gibt es trotzdem... Spili haben wir als Touristen so gut wie für uns allein, einfach herrlich.

Weiter geht es von Spili dann über Gerakari nach Amari, mit ganz vielen Stopps, um die Pflanzenpracht zu fotografieren und die Natur auf uns wirken zu lassen...

Weiter geht die Tour dann auf die östliche Seite des Beckens, hoch über Visagi nach Platania und letztendlich Kouroutes, wo wir uns noch den Friedhof samt mittlerweile leider sehr zerfallenem Mosaik angucken und mit einem Regenbogen belohnt werden.

Zum Abschluss der Tour nach einem Tee- und Kaffeestopp in Tympaki dann noch schnell zum Sonnenuntergang an den Strand zwischen Flugplatz und Kalamaki.

Ein einfaches schnelles Abendessen in der Lieblings-Gyrosbude (siehe oben) beendet für uns den Ausflugstag, auf dem Zimmer gibt es noch einen Raki und dann geht's in's bequeme Bett. :-)

In den nächsten Tagen soll das Wetter um einiges schlechter werden, mal gucken, wie wir dann unsere Tage so gestalten. Vielleicht komme ich dann endlich mal dazu, eines der vielen Bücher auf meinem Kindle zu lesen. Wäre auch toll.

5 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Wir waren heute Mittag durch Zufall auch in der besaiteten Pommesbude in Tymbaki . Ich habe selten in einer ypommesbude so gut gegessen .
    Wir sind jetzt wohl zwei Tage in Red Pirgos am Hafen . Am Sa fahren wir zum Markt nach Matala , aber vorher geht es nochmal in die Pommesbude ( ist halt immer ein gutes Zeichen wenn einheimische stark vertreten sind

    Grüße aus der Wüstenmaus
    Bernd

  2. Am Samstag ist Markt in Mires. 👍 Und am Freitag in Tymbaki. Wo seid ihr denn jetzt überhaupt gelandet?

Schreibe einen Kommentar