Tipp für ruhesuchende Individualisten: Kalamaki



Kalamaki liegt im Süden Kretas direkt an der lybischen See, quasi an der Verlängerung des südlich gelegenen, bekannten Kommos-Beach. In der Nähe finden sich die etwas bekannteren Urlaubsorte Agia Galini und Matala, die sich aber auch noch in Zeiten des Massentourismus ihren Charme erhalten haben.

Wer wirklich Ruhe sucht, ist aber in Kalamaki richtig, der Ort hat keine Durchgangsstraße, man kommt die Hügel aus Richtung Kamilari, einem hübschen Dorf im Hinterland, herunter und genießt dann ein Gefühl des Angekommenseins. Eine Schönheit ist der Ort nicht, denn er ist nicht etwa historisch gewachsen, vor einigen Jahrzehnten war an dieser Stelle so gut wie nicht außer Sand und Steinen. Nachdem sich immer mehr Individualreisende dorthin “verirrt” haben, ist dann langsam eine touristische Infrastruktur gewachsen.

Mittlerweile gibt es eine größere Anzahl von Pensionen und kleinen Hotels, sowie rund 15-20 Tavernen, die sich im wesentlichen an der Strandpromenade, die seit einigen Jahren asphaltiert ist, entlang ziehen. Hier kann man mit wunderschönem Blick auf den Sonnenuntergang angenehm sitzen, trinken und speisen. Was es aber in Kalamaki immer noch nicht gibt, ist Hektik und Krach. Gegen Mitternacht kehrt selbst in der Hochsaison Ruhe ein und man hört selbst bei geöffnetem Zimmerfenster nicht viel mehr als das Rauschen der Brandung. Ideal also für ruhesuchende Paare oder Familien. Der “vergnügungssüchtige” Alleinreisende kommt hier eher nicht auf seine Kosten.

Kalamaki liegt, wie schon erwähnt, direkt am Strand, der sich von dort in kilometerweit nach Norden und Süden erstreckt. Ein absolutes Badeparadies, welches nur von ein paar Felsplatten im Wasser, die den Einstieg erschweren, etwas eingeschränkt wird. Wer ein bisschen genauer guckt, findet aber immer einen ungefährlichen Einstieg, auch mit kleineren Kindern ist das eigentlich kein echtes Problem.

Immer eine Wanderung wert ist das Hinterland von Kalamaki, zu Fuß kann man bei guter Kondition aber auch bis nach Agia Galini und Matala laufen.

Die Unterkünfte in Kalamaki sind von unterschiedlicher Qualität, es ist für jeden Geldbeutel und für jeden Anspruch etwas dabei. Doppelzimmer sind schon ab 20 EUR zu haben, wenn man keine größeren Ansprüche an Komfort und Sauberkeit stellt. Im oberen Segment kann man aber auch für ein Apartment mit einem Schlafzimmer durchaus 70-80 EUR ausgeben und Natursteinhäuser im Hinterland sind für über 100 EUR pro Tag im Angebot, z.T. mit Pool.

Und hier noch ein paar Bilder:

Taverne Avra Kalamaki Apartments Finikas Kalamaki Hochbetrieb am Strand von Kalamaki Abendstimmung in Kalamaki Blick auf Kalamaki am späten Nachmittag

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Kalamaki, Kreta – im tiefen Süden « Kalamaki / Messara / Kreta

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das:
count.jpg